Cloud-ERP passt perfekt zu den Anforderungen von Startups. Junge Unternehmen profitieren besonders von den Vorteilen der Cloud: Mobil, flexibel und mehr – aus den folgenden Gründen setzen Startups auf Cloud-ERP: 

Startups setzen auf Cloud-ERP – warum sich Software in der Cloud ideal für Startups eignet 

Startups sollten bei der Auswahl von Unternehmenssoftware besonders sorgfältig vorgehen – Sie müssen viele Faktoren berücksichtigen, damit sie keine Fehlinvestition erleiden. Deshalb setzen die jungen Unternehmen vermehrt auf Cloud ERP. Denn Software aus der Cloud eignet sich ideal für die speziellen Bedürfnisse von Startups und kleineren Unternehmen. Der folgende Beitrag zeigt, warum jedes Startups über die Verwendung von Cloud-ERP nachdenken sollte: 

Startups müssen Kosten und Aufwand im Auge behalten 

Zeit und Geld sind wichtige Ressourcen – vor allem für junge Unternehmen. ERP-Software, die eine ausgereifte IT-Infrastruktur benötigt, ist aber sowohl kostspielig als auch aufwandsintensiv. Cloud-ERP ermöglicht auch jungen Unternehmen, deren Ressourcen knapper sind, umfassende ERP-Lösungen zu nutzen: Die Infrastruktur liegt beim Cloud-Anbieter, der sich auch um regelmäßige Updates und die Datensicherheit kümmert. Die unternehmenseigene IT-Abteilung ist damit entlastet und Kosten und Aufwand werden gespart, denn der Anbieter garantiert einen reibungslosen Betrieb und eine Rechenleistung, die für Startups alleine unerreichbar wäre. 

ERP für Startups macht arbeiten modern und mobil 

Einer der größten Vorteile von Startups ist ihre moderne Arbeitsweise. Mitarbeiter im Home-Office, keine festen Arbeitsplätze und Kommunikation mit Messaging Apps sind attraktive Optionen für Startups. Doch diese mobile und flexible Arbeitsweise setzt voraus, dass die benötigten Daten den Mitarbeitern überall und jeder Zeit zur Verfügung stehen. Unternehmenssoftware aus der Cloud löst dieses Problem: Auf sämtliche Informationen aus dem ERP– oder CRM-System kann durch die Cloud auch außerhalb des Unternehmens zugegriffen werden – sogar per Smartphone oder Tablet. Davon profitieren auch Mitarbeiter im Außendienst, die beispielsweise Liefer- oder Serviceanfragen umgehend von unterwegs tätigen und im System eintragen können. Diese Mobilität spart nicht nur Zeit und erhöht die betriebliche Effizienz, sondern fördert auch die Zufriedenheit der Kunden und Mitarbeiter. 

Startups arbeiten agil 

Agiles Arbeiten ist eng mit Startups verbunden – Agilität ist ein wichtiger Vorteil, den Startups gegenüber größeren Unternehmen haben, deshalb sollte er nicht verspielt werden. Dafür müssen sie schnell auf technologische Fortschritte und Veränderungen am Markt reagieren. Komplizierte und bürokratisierten Entscheidungsprozesse können sich Startups dabei nicht leisten. Sie geben stattdessen Mitarbeitern die Chance, eigenverantwortlich zu handeln. Cloud Software fördert diese Arbeitsweise, indem durch Nutzerberechtigungen allen Mitarbeitern die Dateien und Informationen zugänglich gemacht werden, die für sie relevant sind – ohne vorher jedes Mal auf E-Mails von Kollegen oder umständliche Meetings warten zu müssen. 

Startups müssen mit Veränderung und Wachstum umgehen 

Das Geschäft von Startups verändert sich ständig – Prozesse kommen hinzu, fallen weg oder ändern sich, Mitarbeiter werden eingestellt und der Kundenstamm sowie das Unternehmen wächst unvorhersehbar. Für Startups ist es wichtig, sich flexibel an neue Anforderungen anpassen zu können. Da Cloud-Software auch ohne Installation komplett im Browser verwendet werden kann, sind Arbeitsplätze für neue Mitarbeiter schnell eingerichtet. Doch der größte Vorteil ist der modulare Aufbau von Cloud-ERP. Startups können nach Bedarf auswählen, welche Funktionen oder wie viel Speicher sie benötigen, und sich so dem Unternehmenswachstum anpassen. Wächst das Startup, so wächst die Cloud ganz einfach mit. Neuanschaffungen oder aufwändige Strukturänderungen der Software bleiben durch die hohe Skalierbarkeit der Cloud aus – Startups können sich völlig auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. 

Software für Startups: Cloud und nichts als Cloud 

Wie die genannten Punkte zeigen, erfüllt Cloud-ERP alle Anforderungen, die Startups an Unternehmenssoftware stellen. Und mehr als die Cloud benötigen Unternehmen heutzutage auch nicht – Cloud-Software ist inzwischen extrem ausgereift. Es ist Unternehmen möglich zu 100% auf Cloud-ERP zu setzen und On-Premise-Software Lebewohl zu sagen. So wirken die Vorteile der Cloud uneingeschränkt im ganzen Unternehmen, wobei Kosten und Aufwand für lokale IT-Infrastruktur der Vergangenheit angehören. 

Wie kann ein Unternehmen komplett auf Cloud setzen? Das Cloud-Office-Center zeigt, welche Möglichkeiten es gibt, das Geschäft gänzlich in die Cloud zu bewegen. Buchen Sie jetzt eine kostenlose Einkaufsberatung:



Erfahren Sie mehr über Unternehmenssoftware:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.