Beim Erwerb von Cloud-Systemen müssen sich Unternehmen für ein Lizenzmodel entscheiden. Finden Sie heraus, ob Named oder Concurrent Lizenzen besser für Sie geeignet sind:

Named vs. Concurrent Lizenzen: Wann ist welches Modell besser?

Oftmals ist es beim Erwerb von Cloud Software nötig, sich für ein Lizenzmodell zu entscheiden. Unternehmen haben dabei meist die Auswahl zwischen zwei Varianten: Named Lizenzen und Concurrent Lizenzen. Named Lizenzen sind zwar das häufiger verwendete Modell, allerdings haben auch Concurrent Lizenzen einen Platz in Unternehmen. Es kommt nur darauf an zu wissen, wann welche Lizenz besser geeignet ist.

Named Concurrent Lizenzen

Der Unterschied zwischen Named und Concurrent Lizenzen

Die Named Lizenz ist das klassische Ein-Nutzer-Lizenzmodell. Mit einer Named Lizenz wird ein einzelner Mitarbeiter bemächtigt, die Software zu verwenden. Sie erlaubt diesem Nutzer uneingeschränkten Zugriff – jederzeit und von jedem Ort.

Eine Concurrent Lizenz wird dagegen von mehreren Mitarbeitern geteilt. Mit dieser Lizenz dürfen eine festgelegte Anzahl an Mitarbeitern auf die Software zugreifen – aber nicht gleichzeitig. Die Software ist auf mehreren Geräten installiert (falls eine Installation überhaupt nötig ist), aber die Mitarbeiter müssen sich mit der Verwendung abwechseln. Denn nur jeweils einer von ihnen kann die Concurrent Lizenz aktiv verwenden.

Welches Lizenzmodell ist besser geeignet?

Welches Lizenzmodell besser für Sie geeignet ist, hängt ganz vom Anwendungsfall ab. Haben Sie beispielsweise 15 Mitarbeiter, die sich in Schichtarbeit zu fünft abwechseln, benötigen evtl. nur 5 Mitarbeiter zur selben Zeit Zugang zum System. In dem Fall lohnt es sich, 5 Concurrent Lizenzen (die jeweils min. 3 Nutzer umfassen) statt 15 Named Lizenzen zu erwerben. Auch wenn ein Mitarbeiter üblicherweise nur morgens das System verwendet, und ein anderer es nur nachmittags braucht, kann eine Concurrent Lizenz die richtige sein. Aber Achtung: Wenn mehrere Mitarbeiter regelmäßig zur selben Zeit arbeiten und die Software mehrmals täglich verwenden müssen, führt kein Weg an der benötigten Menge von Named Lizenzen vorbei. Wer zu liberal mit Concurrent Lizenzen umgeht und an Named Lizenzen spart, läuft Gefahr den Workflow der Belegschaft zu sehr einzuschränken und unnötige Wartezeiten zu erzeugen.

Am kosteneffizientesten ist eine gut organisierte Mischung aus Concurrent und Named Lizenzen, die versucht keine überflüssigen Named Lizenzen zu erwerben, ohne Arbeitsprozesse negativ zu beeinflussen. Das benötigt zwar sorgfältige Planung, ist aber langfristig die effizienteste Lösung. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das gewünschte System beide Lizenzmodelle unterstützt. Das ist leider nicht immer der Fall.

Machen Sie Lizenzmodelle zu Teil Ihrer Suchkriterien

Wenn Sie sich auf der Suche nach neuer Software befinden, überlegen Sie sich, auch die möglichen Lizenzen zu einem Auswahlkriterium zu machen. Wenn Sie von vornherein sicher sind, dass nur Named-Lizenzen nötig werden, können Sie natürlich darauf verzichten. Aber üblicherweise ist es in den meisten Unternehmen möglich, durch die gesunde Mischung aus Named und Concurrent Lizenzen Kosten zu sparen.

Die Vorteilen beider Lizenzmodelle können Sie nutzen, wenn Sie die Software in der QITT Cloud hosten. Mehr Informationen zur QITT Cloud finden Sie hier.